Kopfdichtung Defekt?

Aus Tipps und Tricks
Version vom 7. Juni 2007, 13:09 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) →Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version← (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tipp zur evtl. undichten Zylinderkopfdichtung

Ausgelöst durch das Fast-Leerfahren des Kühlsystems bei der Restaurierung meines Scheibenwasser-Wasserbehälters, hatte ich große Bedenken bezügl. einer nun defekten Kopfdichtung, die sich bei einem bis zum Rand gefüllten Ausgleichsgefäß und heftigem Gasgeben in Form von aufsteigenden Bläschen zeigte, und nahm deshalb Rücksprache mit Herrn Vogel von der Firma Böttcher – Motoreninstandsetzer der besseren Art - in HH.

Herr Vogel beruhigte mich, indem er, nachdem ich ihm gesagt hatte, dass ich abends 25 km zurück zur Wohnung gefahren war, vortrug: Der Thermometer sitzt im Kühlkreislaufsystem und wird von Wasser umspült. Verliert man Wasser, steigt die Themperatur, fällt der Wasserspiegel weiter ab und wird der Fühler dann irgendwann einmal nicht mehr von Wasser ümspült, sondern steht nur noch im Dampf,- sinkt die Temp., aber der Motor wird weiter heißer,- diesen Effekt hatte ich allerdings nicht beobachtet, ein bisschen geschwankt hat die Temp.anzeige um wenige Grad allerdings schon. Wäre dies bei mir der Fall gewesen, wäre ich heute bzw. gestern keine 3 km mehr weit gefahren, dieser Fall wäre also auszuschließen. Weiter ist es so, dass bei einer Erwärmung des Kühlwassers von 0° auf 140° (Deckelaufschrift des Verschlussdeckels) einer Druckerhöhung von 1,4 bar entspricht, die von 20° auf 140° einer von 1,2 bar. Ist die Kopfdichtung kaputt, wird laufend Druck zum Ausgleichsbehälter aufgebaut, der sich durch Wasserabgabe durchs Überdruckröhrchen zeigt, d. h. man verliert beständig Wasser. Auf der anderen Seite zieht der Motor auch in Gegenrichtung Wasser, qualmt sogar im Extremfall, wenn richtig was kaputt ist, es verliert sich also auch hier Wasser. Der Motor dürfte im Übrigen auf dem Zylinder auch nicht mehr einwandfrei laufen, weil das Gemisch ja nicht mehr sauber ist. Also schön weiterfahren und die Sache beobachten. Fällt der Wasserstand nicht, ist auch nichts zu befürchten. Die Bläschen sollten einen auch nicht beunruhigen, denn, wenn das System so leer war, ist soviel Restluft in allen Ecken und Enden, im dünnen Verbindungsschlauch zwischen Kühler und Ausgleichsgefäß, in der Heizspirale des Scheibenwasserbehälters, in den komplizierten Rohrführungen etc., die erst einmal in der unterschiedlichsten Form rausmuss, also abwarten. Und: bis 120° geht die Kopfdichtung nicht kaputt, das wäre ja noch schöner und, wie oben schon gesagt, wäre sie sehr viel heißer geworden, wäre die Maschine längst im Eimer. Und übrigens: Feststellen kann man über den CO-Gehalt im Kühlwasser auch, ob die Kopfdichtung ... Resümee: läuft das Auto rund und schön, Temp. okay, CO-Gehalt ok, kein Ölschleier im Kühlwasser, keine Bläschen im Motorenöl, und kein Wasserverlust = Kopfdichtung okay,- na mal sehen.... werde berichten. Reinhard 560 SEC