Lenkhilfe Oelverlust

Aus Tipps und Tricks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lenkhilfeölbehälter Ölverlust - abdichten:

Ein altes Problem und ganz leicht zu machen:

Wenn die Servolenkung beim Lenken ächst und stöhnt, fehlt Servo-Öl. Dazu den Deckel des Vorratsbehälters abschrauben (schwarze Gummikappe) und, wenn’s geht, nur Original-Servo-Öl einfüllen bis zur Markierung, ein Wulst - innen auf der Gehäusewand.

Aber,- woher kommst, das die zu stellende Frage? Das Öl ist ja irgendwo verschwunden, es verdunstet ja nicht. In aller Regel läuft es an 3 Stellen, 2 Abgängen rechts von vorne gesehen oder der dicken Sechskantschraube vorne unter dem Keilriemenrad - beim 560-er - raus.

Gut kontrollieren kann man den allgemeinen Ölaustritt, wenn man rechts von vorne gesehen mit der Hand unter den Behälter fasst,- ists nass, ölt eine der 3 Stellen, man sieht das aber auch.

Diese Stellen müssen hin und wieder einmal neu abgedichtet werden. Wenn ihr eine Niveauregulierung habt, müsst ihr die in Teilen abbauen, um Platz für die Schlüssel zum Öffner der seitwärtigen Überwurf-Schrauben zu haben,- also soweit demontieren, dass je nach vorhandenem Werkzeug genügend Platz ist,- es sind 2 Schrauben an der Karoserie und die Anschlussleitung.

Vor Beginn der weiteren Demontagearbeiten muss nun das Öl aus dem Behälter abgelassen werden. Ich habe das mittels der bekannten Methode des Absaugens mittels eines durchsichtigen – sauberen – Schlauches in ein absolut sauberes Gefäß durchgeführt. beim Abbauen der 3 Anschlüsse sollte man auch Auffangtücher unterlegen, weil ja immer noch Öl rausläuft, was man nicht absaugen konnte.

Bei den 2 Anschlussleitungen am Servobehälter gibt es keine Dichtungen, weil das Kegelstumpfdichtungen sind, ich weiß nicht, wie die richtig heißen, sauber machen, neu verbauen, ok.

Die Sechskantschraube vorne wird mit einer Dichtung abgedichtet, die muss vorher besorgt werden, der Keilriemen und die Keilriemenscheibe wird demontiert, damit man an die Schraube kommt bzw. diese ausbauen kann, um den Dichtring zu erneuern- Achtung, dahinter sitzt eine Feder und das Mengenregelventil, deshalb vorsichtig ausbauen und Reihenfolge und Lage merken und sorgsamst gereinigt wieder verbauen, Öl wieder rein oder gleich neues und dabei den Filter wechseln.

Eine undichte Stelle an den Schläuchen oder sonstigem System wie Lenkgetriebe etc. könnte nat. auch die Ursache sein, bei mir und anderen war das Problem halt immer nur dort zu suchen und zu finden, wenn nicht, da weitersuchen.

Gruß an die eifrigen Foren-Mitglieder

Reinhard,- der hofft, dass er helfen konnte