Luftmengenmesser-Poti (LMM) erneuern

Aus Tipps und Tricks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein älterer Artikel, damals hier beschrieben von Frank Jansen im September 2001. Er behandelte die Erneuerung und Einstellung des Luftmengenmesser-Potis.

Man kauft sich nur das Poti bei BOSCH für ca. DM 100,- inkl., statt bei Daimler das komplette Luftmengenmessergehäuseteil für ca. DM 1.200,-. Neues Poti einbauen und ungefähr mittig in den Langloechern (da drehbar) handwarm festschrauben, sodass es weiterhin von Hand drehbar ist zur Justierung. Dann mit einem genauen Messgerät die Spannung zwischen Pin 1 und 2 bei aufgestecktem Stecker messen (es gibt 3 Pins, an dem 3ten wird jedoch NICHT gemessen). Bei betriebswarmem laufendem Motor ohne Verbraucher mit ausgekuppeltem Getriebe im Leerlauf muss durch Drehen des Potigehäuses eine Spannung von 0,53 - 0,78 V (Wert kommt aus DB-Vertragswerkstatt) eingestellt werden.

Ich habe hier bei mir 0,6 V eingestellt. Wenn man dann einkuppelt und die Klima mitlaufen laesst geht die Spannung auf 0,72 V hoch. Es ist also sichergestellt, dass sich die Spannung immer (bei Leelauf) in dem o.a. Bereich haelt.

Hinweise:

Die 4 Schrauben des Potis bei laufendem Motor mit angeschlossenem Messgerät festziehen, da sich der Wert beim Festschrauben verstellt. An der kleinen Stellschraube (Schlitzschraube) kann anschliessend um ca. 0,05 V in beide Richtungen nachjustiert werden. Die Befestigungsschrauben des Potis sind durch Plastikclips verdeckt. Diese können vorsichtig mit einem Messer abgenommen werden (sind nicht vergossen). Die Stellschraube am Poti war beim alten originalen allerdings vergossen. An dem neuen habe ich sie mit einem Kuegelchen aus Karosseriedichtmasse verschlossen.


Auch dazu ein sehr guter Beitrag in der Werkzeugkiste des W124-Forums:

http://w124archiv.de/texte/werkzeugkiste/otto/Luftmengenmesser.html


Noch ein paar Links aus dem W126-Forum zu dem Thema:

http://w126.mercedesforen.de/read.php?1,101473,101473#msg-101473