Oeldruck am M103

Aus Tipps und Tricks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt auf der WIS ein sehr schönes Dokument "18-0070 Öldruck prüfen".

Demnach darf der Öldruck beim M103 ungefähr auf folgende Werte absinken (es gibt nur Anhaltswerte!):


  • bei 600 U/min (Leerlauf) auf 0,7 bar oder bei 130°C sogar auf 0,6 bar,
  • bei 1.000 U/min dann 2,0 bar (90°C) oder 1,3 bar (130°C),
  • bei 2.000 U/min dann 4,3 bar (90°C) oder 3,5 bar (130°C),
  • bei 3.000 U/min liegen so oder so IMMER über 4,0 bar Öldruck an...


(die 90°C und 130°C beziehen sich jeweils auf die Motoröltemperatur!)


Die oben genannten Werte gelten nur wenn sie mit einem geeichten Manometer gemessen wurden (W103 589 00 21 01). Im Fahrzeug selber gibt es zwei EXTREME Fehlerquellen: zum einen der Öldruckgeber der sehr gerne defekt ist (die Nadel darf sich beim Einschalten der Zündung NICHT bewegen, erst bei laufendem Motor!!) und zum anderen das Anzeigeinstrument (auch gerne mal etwas ungenau). So, durch diese beiden hat man i.d.R. schon jeweils ca. 0,1-0,3 bar Anzeigeunterschied... macht bis zu 0,5 bar Anzeigeunterschied bei extrem ausgeprägten Streuungen.


So lange der Öldruck bei ca. 1.500-2.000 U/min am Maximum liegt (3 bar laut Anzeige) ist alles in Ordnung. Klar sollte im Leerlauf auch etwas angezeigt werden... wenn er wirklich nur 0,3 bar anzeigt, dann würde ich den Öldruckgeber mal tauschen. Wenn das nichts gebracht hat, dann eben den Öldruck mal mit oben genannter Methode checken (lassen).


Wichtig hierbei: evtl. ist auch nur der Ölfilter verstopft und man sollte diesen einmal austauschen!


©2011 MC