Steuerketten Wechsel

Aus Tipps und Tricks
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nu cheit datt loss!

Kette in der vorgeschriebenen Gliederzahl und Kettenschloss beschaffen. 2. Mitarbeiter ranordern Stahldraht und Flex und ein büschen Werkzeugs paratlegen.

Ventildeckel links und rechts abnehmen. Alle Löcher mit Lappen zustopfen. Die Kette wird auf dem linken Nockenwellenrad liegend an einem Glied aufgetrennt. Damit die Kette nicht sinnlos in den Schacht rutscht, wird sie mit dem Stahldraht rechts und links am Kettenrad FESTGEBUNDEN. Das Trennen folgendermaßen vor sich: Dem obersten Kettenglied auf dem linken Nockenwellenrad schleifst Du die Bolzenenden ab und zwar nach Möglichkeit so, daß die Funken nicht auf die Nockenwelle fliegen! Dann mit einem Schraubenzieher vorsichtig die erste Metallplatte des Kettengliedes abhebeln. Diese Platte sieht aus wie eine 8. Nicht in den Motor fallen lassen! Jetzt die Parallelplatte am anderen Ende des Kettengliedes nach hinten rausziehen/-hebeln/-würgen/-brechen (wie auch immer!) ACHTUNG! Eine dritte 8 steckt mitten zwischen den beiden Doppelketten! Diese löst sich, wenn man die Platte mit den Bolzen über die Mitte der Kette hinauszieht. Wenn Du die alles raus hast, müßtest Du drei Teile haben: 3 Achten, eine davon mit den Bolzen dran. Alles Wechschmeißen.

Die neue Kette mit dem Kettenschloß (Einbau siehe oben, nur umgekehrt plus Sicherung)am rechten Ende der alten Kette anschließen. Kettenspanner ausbauen. Die Stahldrähte lösen und die Kettenenden festhalten. Der zweite Mann dreht nun mit ner Knarre, ner halben Verlängerung und ner 27 Nuß die Kurbelwelle Stück für Stück weiter.

Das Geheimnis eines erfolgreichen Kettenwechsels heißt Spannung, Spannung, Spannung!!!!!!!!

Läßt du eines der Kettenenden los oder verlierst die Spannung, mach den Deckel zu und bring den Wagen zum Motorfritzen! Nur wenn die Kette von keinem der Zahnräder abrutscht, funktioniert der Motor nachher einwandfrei!!!!! Es reicht eine Verstellung um einen Zahn bei einem Rad!!!!!!

Also, während der zweite Mann langsam den Motor rechts rum dreht, zieht sich die rechte Kette in den Motor rein und die linke kommt heraus. Wenn da ein dritter Mann ziehen würde, wäre das am besten.

Irgendwann nach endlosem Kurbeln kommt dann das Kettenschloß wieder zum Vorschein. Du merkst es auch daran, daß Dein Ende der Kette zum Ende kommt. Ideal ist es, wenn beide neuen Kettenenden genau mittig auf dem linken Nockenwellenrad zu liegen kommen. Immer noch auf Spannung achten!!!!!!!! Wenn die Kette die präzise Länge hat, müßte das Kettenschloß auf dem letzen Glied des anderen Ketenendes zu liegen kommen.

Zur Sicherheit solltest Du die Kettenenden wieder gegen Abrutschen sichern (Stahldraht). Wiederum alle Löcher mit Lappen verstopfen. Kettenschloß öffnen und die alte Kette abtrennen. Kettenenden miteinander verbinden, die dritte Acht zwichen den beiden Kettenhälften nicht vergessen. Kettenspanner nach Vorschrift einbauen.

Verteilerkappe runternehmen, Motor wie gehabt weiterdrehen und Verteilerfinger auf OT-Kerbe stellen. Wenn dann an den Nockenwellen und an der Schwungscheibe mit den Einstellmarkierungen alles auf OT steht, dann haste gewonnen!

Alles wieder zusammensetzen, fertich!

Gruß Roland

An alle, die da noch mehr Ahnung haben! Wenn ich was vergessen habe, setzt es dazu, bevor ein Unglück passiert!